Anhang raus. Link rein. CO₂ runter.

Conrad, Senior-Experte HR bei Siemens Mobility, spricht mit Susanne im Rahmen des „Earth Day“ über E-Mails, Anhänge, Share-Links und wie man dadurch CO2 spart.

Du arbeitest bei Siemens Mobility als Senior-Experte im HR-Bereich. Ihr seid über 36.000 Mitarbeiter*innen weltweit. Eines Tages bekamst du eine E-Mail, die Dich stutzig gemacht hat.

Was ist dir daran aufgefallen?

Conrad: Diese E-Mail kündigte den Earth Day an. Eine klasse Initiative für das ganzen Unternehmen. Allerdings hatte die Anlage fast 10 MB. Ich kannte Think Digital Green® ja schon und versuche, auch im Büro CO₂-bewusst mit Daten umzugehen.

Susanne: Du bist damit ein Pionier in deinem Umfeld, schätze ich?

Conrad: Ich habe einigen Kollegen schon von dem Potenzial berichtet, das Daten einzusparen hat, wenn man tagtäglich etwas Klimafreundliches tun will. Sie waren sehr interessiert und überrascht. Darüber denken viele nicht nach.

Susanne: Was ist aus dem Riesenanhang geworden?

Conrad: Ich habe den Absender darauf aufmerksam gemacht, was bei einem großen Verteiler die Alternative sein kann. Er war sofort aufgeschlossen, den Folienmaster neu zu formatieren. Zukünftig wird er auch nur noch den Link verschicken.

Susanne: Super Aktion von deinem Kollegen. Und so einfach. Wäre schön, mit euch irgendwann in einem #greenofficehack noch mehr Ideen zu sammeln.

Conrad: Ich habe einigen Kollegen schon von dem Potenzial berichtet, das Daten einzusparen hat, wenn man tagtäglich etwas Klimafreundliches tun will. Sie waren sehr interessiert und überrascht. Darüber denken viele nicht nach.


Weiterführende Infos für Dich:
Siemens Mobility

Share on: