Wir posten. Wir posten nicht. Tschüss Facebook!

Vor gut vier Monaten diskutierten Susanne und Enrico, welche soziale Plattform für Think Digital Green vertretbar ist und wie diese genutzt werden kann. Facebook hat nun seine Geschäftsbedingungen für WhatsApp erneuert und das macht Entscheidungen leichter. Das „Streitgespräch“ der Gründer ist daher deutlich kürzer als zuletzt:

Susanne: Facebook liegt mir einfach nicht. Potenzielle Freunde von Think Digital Green finden wir hier offensichtlich auch nicht.

Enrico: Zumindest kommen wir ohne bezahlte Posts nicht in ihre Nähe. Organische Reichweite gibt es auf Facebook ganz offensichtlich nicht mehr. Und dann die neuen Nutzungsbedingungen bei WhatsApp. Die sagen alles.

Susanne: Dann lass uns Facebook wieder löschen.

Enrico: Ja. Und das Profil auf Instagram gleich mit. Wir können das Verhalten gegenüber Nutzer*innen nicht unterstützen.

Susanne: Das passt einfach nicht zu uns. Stattdessen könnten wir Twitter nutzen.

Enrico: Auf Twitter tauschen sich viele aus der IT-Branche aus. Insofern passt das ja. Wir sollten aber unbedingt mal einen Blick auf die Klimabilanzen der Netzwerke werfen, die wir nutzen.

Susanne: Super, das kommt in den Blog.

Ein paar Details zum Hintergrund der Diskussion

Facebook ist ein echter Datenkrake. Kaum eine Information über Nutzer*innen nimmt das Netzwerk nicht auf. Große Diskussionen löste das Vorhaben des größten sozialen Netzwerkes der Welt aus, seine Tochterplattformen Instagram und WhatsApp mit Facebook zu verknüpfen. Es würde dann ein Abgleich und Austausch erhobener Daten zwischen den Plattformen erfolgen.

Die neuen Geschäftsbedingungen von WhatsApp machen den Umfang der Datenerhebung deutlich. Von Kontaktdaten im Smartphone über Aktivitäten innerhalb der App bis hin zu Standortinformationen und Verbindungsdaten, fehlt kaum eine elementare Angabe zu Usern. Auch wenn es Facebook in Europa nicht erlaubt ist, diese Informationen zwischen seinen Netzwerken auszutauschen, so werden sie dennoch erhoben und gespeichert. Doch was ist, wenn sich eine Gesetzeslücke ergibt? Für Think Digital Green keine Option. Daher verlassen wir alle Facebook-Plattformen zum 1. Februar 2021.

Weiterführende Infos für Dich:
Facebook: Datenrichtlinie
WhatsApp: Datenschutzrichtlinie
Instagram: Datenrichtlinie
netzpolitik.org: Shoot the Messenger

Share on: